Hat sich ein Unfall ereignet, ist es wichtig, dass die Rettungskräfte so rasch wie möglich an der Unfallstelle eintreffen um Hilfe zu leisten und die Folgen des Unfalles zu verringern.

Auf Autobahnen ist die Zufahrt zu einer Unfallstelle durch den sofort entstehenden Stau häufig blockiert. Das Strassenverkehrsgesetz definiert grundsätzlich, dass den „Feuerwehr-, Sanitäts-, Polizei- und Zollfahrzeugen … beim Wahrnehmen der besonderen Warnsignale die Strasse sofort freizugeben [ist]. Fahrzeuge sind nötigenfalls anzuhalten.“ (Art. 27 Abs. 2 SVG).
Wie dies auf Autobahnen im Stau zu erfolgen hat, ist dort, wie auch in der ihr zugehörigen Verkehrsregelnverordnung (VRV) nicht weiter definiert. Da die Art und Weise, wie Platz freizumachen ist, dem Lenker überlassen ist, gibt es (leider!) auch keinen Busse bei Verzicht auf Bildung einer Rettungsgasse.

Jedoch empfiehlt das Bundesamt für Strassen, die Astra, analog der Praxis im Ausland die Bildung einer Rettungsgasse in der Mitte zwischen zwei Fahrstreifen, bei drei- oder mehrspurigen Fahrbahnen soll sie zwischen dem linken äusseren und dem zweiten Fahrstreifen von links gebildet werden.


Auch wenn das Befahren des Pannenstreifens in der Regel verboten ist (Art. 36 Abs. 3 VRV), darf zur Rettungsgassenbildung notfalls auf den Pannenstreifen ausgewichen werden.

Es ist zudem sehr wichtig, dass die Rettungsgasse bereits beim Entstehen eines Staus gebildet wird. Beim Herannahen der Rettungsfahrzuge ist es häufig schon zu spät und der Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug zu gering.

Es ist ganz einfach. Helfen auch Sie mit, dass die Rettungskräfte schnellstmöglich Hilfe leisten können. Im Falle eines Unfalls zählt jede Minute! Es kann ein Menschenleben davon abhängen, ob die Verkehrsteilnehmer Platz machen oder nicht.

Übrigens: Wenn ein Fahrzeug des Autobahwerkhofes oder ein Abschlepplastwagen durch die Rettungsgasse fährt, geht es zwar meist nicht (mehr) um Leben und Tod aber um IHRE ZEIT! Je schneller die Unfallstelle geräumt ist, desto schneller können Sie weiterfahren.

Wäre doch schade, wenn sich die Feuerwehr so ausrüsten müsste…..